Fortbildung BER-3 nach Vereinbarung

Fallsupervision

Anmelden

Anna Schillmaier
Diplom-Sozialpädagogin (FH), Systemische Familientherapeutin VFT, Lehrsupervisorin DGSv, OE-Coach
Arbeitsstelle Frühförderung Bayern, München

Nr. DatumUhrzeit Ort
BER-3 nach Vereinbarung nach Absprache
Teilnehmer Anmeldeschluss Preis Anmeldung
nach Absprache 0 € Online-Formular
Hinweise
Bitte senden Sie Ihre kostenfreie Anfrage über die Online-Anmeldung. Die Gebühr beträgt 75 Euro pro Teilnehmer*in.
Fachliche Auskunft: Anna Schillmaier, Tel. 089 54589-823, schillmaier@affby.de

Fallsupervision

Die Fallsupervision im Modell der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern (AFFBY) gibt zeitlich befristete Unterstützung für konkrete Arbeitssituationen aus der Praxis. Zusammen mit einer/m Supervisor*in im gesicherten Rahmen innerhalb des Teams können sich Frühförder*innen/Therapeut*innen Situationen aus ihrer Arbeit, einzelnen Förderstunden oder wiederkehrenden typischen oder aktuellen Problemen und Themen mit Zeit und Aufmerksamkeit widmen.

Die Fallsupervision ermöglicht einen guten Einstieg in künftige kollegiale Fallberatungen im eigenen Team.

Im Zentrum der Fallsupervision steht das berufliche Handeln mit den Dimensionen

  • subjektives Erleben der beruflichen Situation
  • Verstehen der Klienten und Umgang mit ihnen
  • Kooperation mit relevanten Bezugspersonen und Institutionen
  • institutionelle Rahmenbedingungen.

Inhalte:

Inhalte können Ausschnitte aus Therapie- und Förderstunden, Gespräche und Beratungen mit Eltern oder Aspekte daraus wie z.B. Erstkontakt, Arbeitsbündnis, Kennenlernen des Kindes, Diagnosevermittlung, Einstieg in die Förderung, Zwischenbilanzen in der Förderung, Parteilichkeit  zwischen Mutter und Kind, (k)einen Abschluss finden usw. sein.

Organisation:

Die AFFBY schlägt mehrere Supervisor*innen vor oder die Einrichtung hat einen eigenen Vorschlag, der mit der AFFBY abgesprochen werden muss. Der/die Supervisor*in erhält von der AFFBY einen Honorarvertrag über die Fallsupervision. Ein Zyklus Fallsupervision umfasst insgesamt 24 Zeitstunden (8 Termine zu je 3 Stunden). Es können 2 Zyklen Fallsupervision in Anspruch genommen werden, dann schließt sich bis zu einer Neubeantragung eine 2-jährige Wartezeit an. Die jeweilige Frühförderstelle schließt mit der AFFBY einen Vertrag über die Fallsupervision, in dem die Zusammenarbeit geregelt ist.

Kosten:

Die Fallsupervision für Teams wird zu einem großen Teil über die AFFBY bezuschusst, d.h. der/die Supervisor*in stellt die Rechnung an die AFFBY. Die Einrichtung trägt einen Eigenanteil von 75 Euro pro teilnehmender/m Mitarbeiter*in für einen gesamten Zyklus, der von der Frühförderstelle an die AFFBY überwiesen wird.


Anmelden zurück zur Liste